LAbg. Nerat als Bezirksparteiobmann bestätigt

Beim gestrigen 33. ordentlichen Bezirksparteitag der FPÖ Perg wurde LAbg. Alexander Nerat in seinem Amt als Bezirksparteiobmann bestätigt. Zu seinen Stellvertretern wurden Bundesrätin Rosa Ecker (Saxen), GV Alfred Hani (Baumgartenberg), StR Andreas Gierer (Perg) und GV Christoph Steinkellner (Naarn) gewählt. Als Ehrengäste konnte Nerat den Landesparteiobmann der FPÖ Oberösterreich, LH-Stv. Dr. Manfred Haimbuchner, 2. LT-Präs. DI Dr. Adalbert Cramer, Landesrat Mag. Günther Steinkellner, Landesrat KR Elmar Podgorschek, die freiheitlichen Nationalrätin Anneliese Kitzmüller, die Landtagsabgeordneten Ulli Wall, Günter Pröller und Peter Handlos sowie Landesgeschäftsführer Hubert Schreiner und Landesparteisekretär Erwin Schreiner begrüßen. ******

Eine positive Bilanz gibt es für den Bezirk Perg nach den letzten Wahlen. „Nunmehr vertreten statt bisher 39 Mandataren 66 FPÖ-Gemeinderäte die Politik der Freiheitlichen und machen die freiheitliche Handschrift für die Bürger vor Ort sichtbar“, ist Nerat mit dem Aufwärtstrend in seiner Bezirksgruppe zufrieden. Zwei Vizebürgermeister und ein Stadtrat konnte die FPÖ bei den Gemeinderatswahlen zudem erzielen.

„Wir werden weiterhin ein offenes Ohr für die Anliegen der Menschen haben. Das erklärte Ziel ist es, in Zukunft die Ortsgruppenstrukturen zu errichten und weiter auszubauen. Wir sind auf einem guten Weg, auch in Perg eine wesentliche politische Rolle zu spielen“, schloss Nerat.

 

v.l.n.r: LAbg. Nerat, GV Hani, BR Ecker, StR Gierer, LH-Stv. Haimbuchner, GV Steinkellner

Seniorentag Stadtgruppe Perg

Der Seniorenring der FPÖ-Perg veranstaltete ende Jänner seine Jahreshauptversammlung wo auch Neuwahlen stattfanden.


Zu dieser Veranstaltung konnte Obmann Helmut Brandstetter zahlreiche Mitglieder begrüßen. Auch unsere Bezirksobfrau Christine Schartmüller und FPÖ-Stadtparteiobmann und Stadtrat Andreas Gierer folgten der Einladung. Nach den Berichten des Obmannes, des Kassiers und der Kassaprüfer kam es zur Neuwahl, bei der Helmut Brandstetter wieder einstimmig zum neuen Obmann gewählt wurde.
Ebenfalls einstimmig gewählt, gehören wieder an: Monika Mayer, Berthold Mühlehner, Andreas Gierer und als Kassaprüfer Franz Buchberger und Paula Etzelsdorfer.
In zahlreichen Wortmeldungen wurde dem alten und dem neuen Vereinsvorstand von den Mitgliedern Dank und Anerkennung für die geleistete Arbeit ausgesprochen.                                                      

Im Jahresprogramm des Seniorenring finden sich angefangen von Kulturveranstaltungen, über Wandertag, Besuch von Konzerten bis hin zum Kegeln sehr abwechslungsreiche und Interessante Veranstaltungen so FPÖ-Stadtparteiobmann Andreas Gierer.

 

 

Bericht von Helmut Brandstetter

Tagesordnungspunkt 8 der Gemeinderatssitzung am 26.01.2016

„Abschluss eines Mietvertrages mit dem Jagd- und Wurfscheibenclub Perg“

Bedenken die von Vizebürgermeister Köstinger Andreas vorgebracht wurden:

  1. Da sich der Standort des Jagd- und Wurfscheibenclubs in einem Waldgebiet befindet und die Wurfrichtung der Tontauben in ein Tal mit einem Bach zeigt, müsste auf die Umwelt besonders Rücksicht genommen werden. Es wurde Jahrzehnte lang mit Bleimunition geschossen, was eine Umweltbelastung darstellte und darstellt, da sich die Schrotkugeln im Waldboden anreichern und in den Naarnfluss geschwemmt werden.
  2. Die forstwirtschaftliche Verwertung der Bäume wird durch die Bleibelastung nahezu unmöglich (müssten als Sondermüll entsorgt werden).
  3. Da Tontauben auch umweltbelastende Materialien enthalten können, könnten sie eine zusätzliche Gefahr für die Umwelt darstellen.

bild

kreis …Gelände des Jagd- und Wurfscheibenclubs Perg

…Wurfrichtung der Tontauben

 

 

Ein Bericht von Andreas Köstinger.

 

Gemeinderatssitzung Punkt Karlingberger

Mit den Stimmen der ÖVP wurde die Bebauung am Karlingberg nun fixiert.
Leider wurde mit der absoluten ÖVP Mehrheit, trotz Gegenstimmen und Enthaltungen der FPÖ-SPÖ und der Grünen, einfach drübergefahren.
Es gibt sehr viele Punkte die einer Bebauung dieses Grundstückes wiedersprechen, wobei sicher der Größte davon das Rückhaltebecken darstellt. Es ist noch immer nicht fix entschieden, wo genau das Becken überhaupt gebaut werden sollte.
Vorerst war ein eher klein gehaltenes Becken oberhalb des Schützenhauses geplant, jetzt ist von einem wesentlich größeren unterhalb des Hauses die Rede. Wird hier bereits für weitere Bebauungen vorgeplant? Fakt ist, wenn es oberhalb errichtet wird, ist dies auch die Bebauungsgrenze. Je weiter unten, desto größer könnte dieses Bauprojekt einmal werden.
Die Errichtungskosten des Rückhaltebeckens müsse zwar von Langeder übernommen werden, aber die dauerhafte Erhaltung übernimmt die Gemeinde. Je größer ein Becken umso teurer auch die laufenden Kosten, die wir alle auf ewige Zeit zu tragen haben.
Bedenklich ist auch die geplante Ausfahrt, die zurzeit in eine Freilandstraße mündet und sich unweit einer starken Kurve befindet. Rein theoretisch dürfen hier 100 Stundenkilometer gefahren werden.
Dies werden Baugrundstücke die sich sowieso wieder nur die Reichen und nicht die Mehrheit von uns Bürgern leisten wird können.

 

 

Beitrag von Andreas Gierer

Neujahrsfeier 2016

Alle Ortsgruppen des Bezirkes Perg waren eingeladen zur Neujahrsfeier zu kommen, denn es war ein „Kulturvortrag mit Bild- und Filmpräsentation einer China Reise“ organisiert. Und sie kamen auch. Zur Freude aller die an dieser Veranstaltung mitgeholfen haben (Margit, Monika, Paula, Berthold, Andreas, Helmut) und natürlich auch des Vortragenden Herbert Rockenschaub, konnte Stadtgruppenobmann Helmut Brandstetter insgesamt 50 Mitglieder aus Perg, Saxen, Mauthausen und Katsdorf willkommen heißen.
Kaffee, Kuchen, Getränke und der abschließende Imbiß (alles in Eigenregie vorbereitet) rundeten den Nachmittag ab. Zwischendurch gab es noch Geburtstagsgratulationen aus dem 4. Quartal 2015 und für die kommenden Veranstaltungen wie Faschingskegeln, Jahreshauptversammlung und das Gschnas in Saxen wurde geworben. Ein gelungener Nachmittag, der erst in den abendlichen Stunden seinen Abschluß fand.

Bericht von Helmut Brandstetter