Dein Hoamatland braucht dich

Beachvolleyball Turnier - Ried in der Riedmark

Verkehrte Welt

Verkehrte Welt

Ende 2015 vergewaltigte ein 21-jähriger Irakischer Flüchtling im Theresienbad in Wien einen 10-jährigen Jungen und wird deshalb vom Wiener Landesgericht zu sieben Jahre Haft verurteilt. Der Oberste Gerichtshof endschied nun anders und hat die Freiheitsstrafe auf nur noch vier Jahre Haft massiv reduziert. Der 10-jährige Junge wird sein Leben lang unter der Straftat leiden und vermutlich lange auf psychologische Hilfe angewiesen sein. Der Straftäter wird nach Verbüßung seiner kurzen Freiheitsstrafe entlassen werden und wahrscheinlich weiterhin bei uns bleiben dürfen. Höchstwahrscheinlich wird der Straftäter auf Kosten der Steuerzahler auch die beste psychologische Therapie erhalten. Solche Personen gehören sofort abgeschoben und ein Einreiseverbot verhängt. In seiner Heimat würde er mit so einer Straftat anders bestraft werden, aber bei uns wird er mit Samthandschuhen angefasst.

Beitrag von Andreas Gierer

Gezielte Zerstörung von Europa

Gezielte Zerstörung von Europa

Findet in letzter Zeit eine gezielte Destabilisierung von Europa statt?

Wenn ja, wer oder welche Macht, würde davon am meisten profitieren?

Der nicht endende Flüchtlingsstrom aus Afrika hat mit der gezielten Ermordung des langjährigen Machthabers in Libyen, Muammar al-Gaddafi, begonnen.

Ein Großteil der gebildeten Bevölkerung ist bis zum Ende der Ära Gaddafi hinter ihm gestanden. Nur ein kleiner Teil (eher die ungebildeten) waren die „Revolutionäre“, die alleine und ohne Hilfe von außen aber keine Chancen hatten, viel zu bewirken. Das Regime hat der Bevölkerung eine kostenlose Gesundheitsversorgung, allen Bürgern eine kostenlose Bildung und noch vieles mehr geboten. Eine Wasserpipeline zur Versorgung der angrenzenden Staaten war in Planung. Natürlich gab es auch Nachteile in der Ära Gaddafi, aber wie schaut es jetzt nach seiner gezielten Tötung aus? Das Land versinkt im Chaos und Sicherheit gibt es keine. Unterschiedliche Machtgruppierungen regieren im Land. Weit und breit ist keine Stabilisierung und Sicherheit in Sicht! Welche Rolle spielt jetzt „FRONTEX“? Warum werden die vielen Flüchtlinge ein paar km von Libyen entfernt, nach Notrufen gerettet und hunderte Kilometer nach Italien verfrachtet, anstatt den kurzen Weg zurück nach Libyen zu nehmen? Die Boote mit Flüchtlingen gehören gleich am Anfang abgefangen, die Personen sofort zurück gebracht und die Boote müssen zerstört werden. Nur so kann dieser Flüchtlingsstrom aufgehalten werden! Oder ist es von gewissen Personen (Mächten) gewollt, viele Ungebildete und darunter sicher auch viele Aidskranke Personen nach Europa zu bringen, um dieses Land zu destabilisieren?

Beitrag von Andreas Gierer

Sicher und Selbstbewusst

Selbstverteidigungskurs für Frauen

„Wer Kämpft kann verlieren, wer nicht kämpft hat schon verloren“

Ein Erfolg war der trotz einiger Krankheitsbedingter Absagen zum ersten Mal stattgefundene 8-stündige Selbstverteidigungskurs für Frauen und Mädchen in der ÖTB-Turnhalle in Perg.

Das Team der Selbstverteidigungsschule in Linz hat diesen Kurs der aus 2 Kurstagen bestand gestaltet, wobei hier die wichtigsten und effektivsten Abwehrtechniken näher gebracht wurden.

Wir wollen Hilfe zur Selbsthilfe anbieten. Das subjektive Sicherheitsempfinden vieler junger Mädchen und Frauen ist durch zahlreiche Gewaltübergriffe angeschlagen so Stadtrat Andreas Gierer der FPÖ-Perg. Am Abend besuchte uns Vizebürgermeister Andreas Köstinger der sehr beeindruckt von den bereits erlernten Techniken war. Zum Ende des Kurses bekam jede Teilnehmerin noch einen Taschenalarm als Geschenk überreicht.

 

Bericht von Andreas Gierer